Suche
Close this search box.

Standpunkte der SVP Gossau ZH

Dem Bürger soll von seinem erarbeiteten Lohn nicht immer mehr als bisher dem Staat abliefern müssen. Wir wollen erreichen, dass der Staat wirklich zum Sparen angehalten wird.

Die unglaublich vielen immer neuen Regeln blockieren unsere KMUs in ihrer Tätigkeit und verursachen immense Kosten. Die SVP setzt alles daran, diese Entwicklung zu stoppen.

Die Einheitsgemeinde ist uns ein grosses Anliegen. Sie vereinfacht die Abläufe und verhindert Konflikte.

Die SVP will, dass die Kriminalität konsequent bekämpft und die Gesetzte umgesetzt werden, das heisst, Straftäter sollen die Folgen ihrer Handlung auch spüren.

Unsere Sozialwerke müssen wieder bezahlbar sein, die wirklich Bedürftigen wollen wir unterstützten, doch Arbeiten muss sich wieder lohnen. Man darf nicht mehr Geld ausgeben als einnehmen, ansonsten wachsen uns die Schulden über den Kopf. Ein ausgeglichener Finanzhaushalt ist unbedingt notwendig.

Die SVP will, dass unsere Landwirtschaft für die Produktion von gesunden Lebensmitteln  und eine tiergerechte Fleischproduktion bezahlt wird. Ökologie ist wichtig, aber ohne ideologischer Aktivismus.

Der Verkehr muss fliessen. Der Individualverkehr soll dem ÖV gleichgestellt sein. Schikanen und Beruhigungsmassnahmen sind nur wo unbedingt nötig, z. B. bei Schulhäusern und Kindergärten, zu erstellen und auf ein absolutes Minimum zu beschränken.

Portrait der Partei

Die Schweizerische Volkspartei Gossau ZH – damals noch Bauern- Gewerbe und Bürgerpartei genannt – wurde 1936 gegründet. Die Namensänderung ist nicht etwa Ausdruck einer periodischen Änderung des Auftritts, sie versteht sich heute als echte Volkspartei. Die Anliegen aller, insbesondere auch der produktiven Volksschichten sind heute nicht mehr so gegensätzlich wie früher, sicher aber ist die Belastung mit fiskalischen Abgaben heute für jedermann ein grosses Problem.

Als Volkspartei sieht die SVP ihren Auftrag darin, das ungebremste Wachstum des Staates, welches nicht nur immer nach höheren Steuern ruft, sondern in letzter Konsequenz dessen Funktionsfähigkeit selber in Frage stellt, auch auf Gemeindeebene kritisch zu überwachen und – wo notwendig – einzuschreiten. Von 1997 bis 2002 verzeichnete Gossau ausnahmslos gute, ja sehr gute Jahresergebnisse, seither wieder grosse Defizite. Der Gesamtaufwand passte sich in dieser Zeit kontinuierlich den steigenden Einnahmen an, das Ausgabenwachstum blieb ungeachtet des spürbaren Einnahmenrückganges seit 2003 ungebrochen. Dabei bleibt zu beachten, dass die Gemeinde heute immer noch über wesentlich mehr Ertragskraft verfügt als noch beispielsweise bis 1990.

Die SVP versteht die anderen Parteien als Träger der Meinungsbildung im unaufhörlich lebhaften bzw. die steten gesellschaftlichen Änderungen widerspiegelnden politischen Prozess. Auch der politische Gegner verdient Respekt. Diesen fordert aber umgekehrt auch die SVP, welche für sich in Anspruch nehmen kann, alle unbequemen Probleme unserer Zeit aufgegriffen zu haben und für eine selbstbewusste, eigenständige Schweiz einzutreten. Auch in den Behörden strebt die SVP nicht nur eine angemessene eigene Vertretung an, sondern will auch die anderen politischen Stimmen berücksichtigt wissen.